The Human Factor
Intermediale Live-Performance


Mit Harald Kimmig (Violine), 
Ephraim Wegner (Audio Live-Processing), 
Bernd Dudzik, Katja Wahl (Video
Live-Processing)



Live-Performance / Samstag 13.07.2013 / 20.00 - 21.00  / E-Werk Freiburg / Saal

The Human Factor setzt sich mit dem Thema Neue Medien als Lern-, Erfahrungs- und Erlebnisraum auseinander. Mittelpunkt der Performance ist ein leerer Raum, ein „White Cube“ aus weißer Gaze, in dem Harald Kimmig als musikalische und körperliche Präsenz agiert. Dieser Raum ist eine Art Kommunikations-Raum zum Austausch von Informationen, von Bild-, Musik- und Videodateien. Er ist komplett digital vermessen, akustisch und visuell vollständig erfasst und wird durch Live-Processing (Ton/Bild/Video) konstant bearbeitet. So entsteht ein komplexes interaktives Netzwerk - das dem Akteur scheinbar immer wieder neue Handlungsspielräume einräumt.

Doch, wie frei kann er wirklich agieren - sind doch die Parameter genau festgelegt? Bild, Ton und Aktion werden in einem kompositorisch-dramaturgischen Prozess so miteinander verflochten, dass die einzelnen Elemente in rhythmischen, melodischen, kontrapunktischen und dynamischen Prozessen am Ende ein Gesamtkunstwerk ergeben.

Die Performance zeigt nicht nur die vielfältigen, künstlerischen Möglichkeiten im Umgang mit neuen Medien auf, sondern regt auch zum Nach- und Weiterdenken über einen sinnvollen Umgang mit dem Medium Internet an.

http://the-human-factory.tumblr.com

______________________________________________________________


Harald Kimmig begann seine Karriere als Improvisationsmusiker und Komponist und widmet sich seit mehreren Jahren zunehmend der Begegnung mit Vertretern anderer Kunstsparten, um die jeweils innewohnenden Gesetzmässigkeiten, ihre daraus folgenden (Un-)Möglichkeiten und Erweiterungen zu erforschen. So entstanden eine Reihe von Performances wie z.B. ‚A VOID’ mit dem Tänzer Hideto Heshiki (2004); das Bewegungs-Musik-Solo ‚bewegtes schweigen’ (2006); ‚tectonics – schicht um schicht’ mit dem Bildenden Künstler Axel Malik (2007); ‚Auch Paradiese müssen vermessen werden’ mit der Literatin Annette Pehnt, den TänzerInnen Anja Gysin und Marko Hefele und dem Video-Künstler Markus Demmel (2012).

Zahlreiche Kooperationen mit improvisierter Musik (z.B. mit Cecil Taylor, Peter Kowald, Steve Lacy), Theater- und Film (z.B. Theater im Marienbad, Freiburg, Theater im Hof – Dieter Bitterli, Kandern, Theaterhaus Gesseneralle Zürich) sowie Tanz (z.B. mit Lilo Stahl, Amanda Miller, Anzu Furukawa†, Britta Lieberknecht, Sasha Waltz, Julien Hamilton, Hideto Heshiki).

Ephraim Wegners musikalische Arbeiten sind größtenteils im Bereich der Musique Concrète, Elektroakustik und Neuen Musik anzusiedeln. Es gibt zahlreiche Kooperationen mit anderen Musikern und Ensembles (u.a. @C, Alexander Grebtschenko, Cem Güney, ensemble chronophonie, Ensemble Alarm, Gilles Aubry oder Skug). Musikalische Aufführungen und Installationen waren bereits im ZKM, den Baden-Württembergischen Theatertagen oder bei Art´s Birthday – einer Veranstaltung des SWR – zu hören. Des Weiteren vertont Ephraim Wegner Dokumentar-, Kunst- und Kurzfilme sowie Theater-Aufführungen.

Bernd Dudzik ist Medien-Designer für Digitale Medien (Online Medien). Von 2009 - 2011 war er Assistant Teacher im Team von Prof. Daniel Fetzner an der GUC/German University Cairo, wo er Interaction Design/Digital Media unterrichtete. In Zusammenarbeit mit Fetzner entwickelte er ein Reihe von Forschungsprojekten zum Thema interaktiver Kunst/digitale Medien und Performance.

Katja Wahl, Medieninformatikerin und Digital Artist (Tübingen). 2007 Abschlussarbeit zu Live-Elektronik und Tanz am ZKM Karlsruhe. 2007-2011 wiss. Mitarbeiterin an der Hochschule Furtwangen. Tätig in künstlerisch-technischen Forschungsprojekten und für Konzerte und Ausstellungen (ZKM Karlsruhe, Univ. Paris 8, V2 Rotterdam, GUC Cairo, E-Werk Freiburg u.a.). 2010 Gründungsmitglied von mbody e.V. Katja Wahl´s aktuelle Arbeiten thematisieren Zustandsübergänge und die mediale Transformation von Bewegung.